Ein herzliches Dankeschön an Annika, und weitere Themen vom Treffen des KCT am 29.10.2013

Ein Abschied und ein kleiner Überblick über die Themen vom 29.10.2013:

Sicherlich war der wichtigste Punkt die Verabschiedung des KCT von Annika Krause (vom Kooperationspartner  Projekt come-IN der Universität Siegen). Die Zusammenarbeit mit Ihr über fast 2 Jahre war richtig toll und wir werden Sie wohl arg vermissen. Annika war mit viel Geduld unseren Besuchern bei der Realisierung von Aufgabenstellungen mit dem PC sehr behilflich und hat dem KCT richtig gut getan. Wir bedanken uns bei Ihr für die Einsatzfreude ganz ganz herzlich!

Das Internet-Cafe der JBS wurde neben den zahlreichen Besuchern des KCT auch von vielen jungen Besuchern der JBS  gemeinsam genutzt. Somit waren zeitweise weit mehr als 20 Besucher im Internet-Cafe der Jugendbegegnungsstätte der Stadt Kreuztal an den PC’s und an den privaten Laptop’s und sorgten für viel Leben im Raum mit gemeinsamen Interessen und querbeet durch alle Generationen. Eindrücke im Bild gibt es auch davon, aber die können wir aus rechtlichen Gründen leider hier nicht immer so schnell Veröffentlichen, da wir von allen Beteiligten (oder deren Erziehungsberechtigten) immer erst eine Genehmigung einholen müssen. Das ist so und wir wollen ja selbst unsere Besucher auch für solche Themen sensibilisieren.
Hier noch ein paar andere Themen vom Nachmittag beim KCT:

  • Wie kann man Bilder verkleinern und bei Online-Verkaufsplattformen hochladen: Ein Blick in unsere Trickkiste hier verrät schon, wie man Bilder passend für das Internet und sehr schnell verkleinern kann.
  • Virenscanner sind wichtig und müssen laufen: An der Stelle waren wir behilflich, eine 30-Tage-Testversion eines kostenpflichtigen Virenscanners auf die kostenlose Version „downzugraden“, damit der minimale, aber sehr wirksame Schutz vor Bedrohungen dauerhaft vorhanden ist.
  • Anonymes Surfen mit Hilfe des „TOR-Projektes“  – nach den neuesten Schlagzeilen in der Presse bzgl. der NSA  ein sehr aktuelles Thema … in diesem Falle funktioniert das Programm unter Ubuntu-Linux irgendwie nicht so recht. Unter Windows funktioniert es tadellos. Da steckt noch etwas Arbeit drin, um das Problemchen zu Lösen. Eine mögliche Lösung hab ich da noch gefunden bei der Nachbearbeitung, die werde ich aber erst noch testen und werde die Möglichkeit hier, oder am nächsten Dienstag beim KCT noch nachreichen.

Zusätzlich wurden noch viele andere Themen angesprochen und die Besucher haben untereinander darüber sehr ausgiebig diskutiert. Es wurden noch viele Erfahrungen untereinander ausgetauscht. So zum Beispiel auch die Vorteile einer virtuellen PC-Umgebung, sei es unter Linux, um Windows-Programme zu Nutzen, oder unter Windows, um Linux als Betriebssystem Kennenzulernen.

Zusammengefasst war es ein sehr interessanter und sehr lebhafter Nachmittag beim KCT.